Erfurt - Landeshauptstadt Thüringens


http://landeshauptstadt-erfurt.de/meldungen/1/62/thringer-hc-baut-vorsprung-aus/

Druckversion / Zur Bildschirmversion



Thüringer HC baut Vorsprung aus


Bundesliga-Handballerinnen bezwingen Frisch Auf Göppingen mit 26:18. Verfolger Bietigheim stolpert

Saskia Lang musste nach 40 Minuten vom Feld. Foto: Jensen Saskia Lang musste nach 40 Minuten vom Feld. Foto: Jensen

Erfurt. Mit Respekt waren die Handball-Frauen vom Thüringer HC nach Göppingen gereist. Denn Frisch Auf hatte acht Spiele in Folge nicht mehr verloren, dabei sogar in Metzingen gewonnen und den VfL Oldenburg in eigener Halle deutlich bezwungen.

„Ich bin überglücklich über diesen souveränen Auswärtssieg, der zu keinem Zeitpunkt in Frage stand“, sagte THC-Cheftrainer Herbert Müller nach dem 26:18 (14:10) im ersten Punktspiel der Rückrunde, mit dem der deutsche Vizemeister die Bundesliga-Tabellenführung behauptete. Aber nicht nur das. Weil Verfolger SG Bietigheim gestern Nachmittag beim 18:21 (9:11) in Leverkusen überraschend stolperte, beträgt der Vorsprung der THC-Frauen nun sogar schon vier Punkte.

Lob für Defensive

Müller lobte vor allem die Defensive mit einer guten Leistung von Nationaltorhüterin Dinah Eckerle, die vor allem in Halbzeit zwei überzeugte und nur noch acht Gegentreffer zuließ. Zudem funktionierte das Überzahlspiel mit einer siebten Feldspielerin ziemlich gut, so dass beim 20:14 durch Lydia Jakubisova (47.) die Weichen zum 13. Saisonsieg gestellt waren. Bei Göppingen fehlte Torhüterin Kristy Zimmerman, die in der kommenden Saison für den Thüringer HC spielen wird.

Im Abschlusstraining vor dem Duell gegen ihren künftigen Verein hatte sich die niederländische Torhüterin das Knie verdreht und muss zwei Wochen pausieren. Bei Göppingen kam auch Michaela Hrbkova nie zur Entfaltung. Die tschechische Nationalspielerin, die in der vergangenen Saison mit 210 Toren die Bundesliga-Torjägerkrone eroberte und aktuell immerhin wieder mit 98 Treffern und damit einer Quote von sieben Toren pro Spiel auf Rang drei notiert wird, erzielte nur zwei Treffer. Auch die 40. Spielminute überstanden die THC-Frauen schadlos. Als nämlich Saskia Lang nach der dritten Zeitstrafe vom Feld musste, verlor die Mannschaft eine tragende Säule. Aber zu diesem Zeitpunkt führte der Thüringer HC schon mit 17:11 und hatte keine Mühe, personell den Ausfall von Lang zu kompensieren.

Schon am kommenden Mittwoch geht die Bundesliga-Runde für den Thüringer HC weiter. Gegner ist der VfL Oldenburg, der im Hinspiel mit 34:27 bezwungen wurde.

Thüringer HC - Oldenburg, Mittwoch, 19.30 Uhr, Salza-Halle in Bad Langensalza
Axel Lukacsek / 19.02.18



Powered by Media Events Erfurt